BELI-ZELL ist eine Neuentwicklung von AdhesionsTechnics, die auf den Modellbaubereich abgestimmt ist.

 

BELI-ZELL verklebt nahezu alle im Modellbau eingesetzten Werkstoffe:

  • Schaumstoffe / technische Schäume aller Art (egal unter welchem Handelsnamen sie vertrieben werden)
  • Holz (Balsa, Kiefer, Abachi, Sperrholz, ...)
  • Metalle (Aluminium, Messing, ...)
  • Laminate (GfK, CfK, Mischgewebe)
  • Kunststoffe
  • mineralische Werkstoffe
  • Papier, Karton, ...

Es lassen sich auch Sandwichkonstruktionen (z.B. Flächenkern - Verstärkungsgewebe - Balsa-/Abachi-Beplankung) in einem Arbeitsschritt einfach herstellen, da BELI-ZELL trocken eingelegte Verstärkungsgewebe sehr gut durchdringt

 

BELI-ZELL ersetzt Cyanacrylat- und Epoxid-Verklebungen bei offen- und bei geschlossenporigen Schäumen, von Polystyrol über EPP bis Depron

 

 

BELI-ZELL ist micromousierend, d.h. BELI-ZELL dringt tief in die zu verklebenden Werkstoffe ein und schäumt feinstporig auf.

 

BELI-ZELL ist nanoverzahnend, d.h. BELI-ZELL verzahnt sich im Nanobereich ohne die zu verklebenden Werkstoffe anzulösen. Durch die sehr hohen Adhäsionskräfte (Anhaftung von BELI-ZELL am Werkstoff) ist auch an glatten Oberflächen (z.B. Metalle) eine sichere Verklebung gewährleistet.

Bei Metallen ist BELI-ZELL beidseitig dünn aufzubringen und mit einem leichten Wassersprühnebel zu befeuchten. Das Wasser startet dann die Aushärtung.

 

Verklebungen mit BELI-ZELL können unproblematisch nachbearbeitet werden. BELI-ZELL ist wärmestabil, daher keine weichen Epoxidverklebungen bei sommerlichen Temperaturen oder an thermisch hoch belasteten Einbauteilen.

 

BELI-ZELL ersetzt

  • Kaltleim / Weißleim
  • Hartklebstoff
  • Cyanacrylat-Klebstoffe
  • Epoxid-Klebstoffe

BELI-ZELL stinkt nicht und ist für Anwender bei einer Epoxid- oder Cyanacrylat-Sensibilisierung bestens geeignet.

 

BELI-ZELL ist im ausgehärtetem Zustand ökologisch unbedenklich.

 

Auch EPP kann - wie alle anderen technischen Schäume - mit BELI-ZELL ausgezeichnet verklebt werden.

 

 

Schnittflächen (z.B. Cutter-Messer) oder Bruchflächen können ohne weitere Vorbereitung direkt mit BELI-ZELL verklebt werden. Das funktioniert deshalb, weil frische Schnittflächen oder Bruchflächen eine reine Oberfläche darstellen.

Die zu verklebenden Fügeteile von Formteilen sollten unbedingt z.B. mit 240er Schleifpapier beidseitig und ganzflächig vor der Verklebung aufgerauht werden. Grund: damit werden die anhaftenden Trennmittel entfernt und eine reine Oberfläche hergestellt.

Das gleiche gilt für Metalle und und und... . Je besser Sie die zu verklebenden Stellen vorbereiten, d.h. reine von Fremdstoffen befreite Werkstoffoberflächen herstellen, desto besser wird Ihre Verklebung sein. 

 

BELI-ZELL sparsam auftragen! Auf dem Foto sieht es nach viel mehr aus als es tatsächlich ist.

 

 

Mit BELI-ZELL verklebte Teile unbedingt fixieren, denn der Klebstoff vergrößert sein Volumen beim Aushärten auf das 3-4 fache seines ursprünglichen Volumens.

Zur Fixierung - insbesondere bei Schaumstoffen - empfiehlt sich Kreppband, da dieses für die Luftfeuchtigkeit durchlässig ist und so auch die Aushärtung unter der Fixierung abläuft. Bei stabilen Werkstoffen können natürlich auch andere Fixierungsarten eingesetzt werden.

Die Fügeteile sollten mindestens so lange fixiert bleiben bis das Aufschäumen von BELI-ZELL beendet ist - das ist ungefähr nach Ablauf der offenen Zeit gegeben, kann jedoch in Abhängigkeit von den Umgebungsbedingungen abweichen.

Durch den Zusatz von Wasser (leichter Sprühnebel aus Blumenspritze) und Wärme (maximal 70°C) wird die Aushärtung beschleunigt, ohne dass sich die Verklebungseigenschaften verschlechtern.

 

BELI-ZELL ist extrem sparsam im Gebrauch und kann durch seine Feinkanüle sehr sauber und zielgenau aufgebracht werden. Eine Tube BELI-ZELL enstpricht ungefähr einer 35g Tube eines handelsüblichen Hartklebers.

 

BELI-ZELL ist im ausgehärtetem Zustand ökologisch unbedenklich und kann über den normalen Hausmüll entsorgt werden.